Letztes Sandkorn

Das letzte Sandkorn

Ist noch nicht gefallen,

Aber es ist kurz davor

Und ich flehe mich selbst an

Die Uhr danach

Nicht noch einmal

Umzudrehen,

Sondern endlich auf 0 zu stellen.

Zeit für eine neue Zeit.

Immer wieder

Drehe ich die Uhr um,

Lasse ich den Sand unentwegt

Ins untere Glas rieseln,

Wobei jedes Sandkorn

Für jedes Schneidende Wort,

Für jede verletzende Enttäuschung,

Für jede herabwürdigende Tat

Und für jede schmerzhafte Ignoranz

Von euch steht.

Ich bin unbelehrbar

Und vor allem zu hoffnungsvoll

Und zu besessen von der Vorstellung,

Dass alles so bleiben könnte,

Wie es mal gewesen ist.

Dass ihr meine Heimat

Und meine zweite Familie seid.

Dass ihr mich auffangt

Und wieder auf die Füße stellt,

Dass ihr meine Gedanken Ordnet

Und mein Leben

Mit euren Flausen im Kopf

Auf den Kopf stellt.

Dass ich in euren Armen

Ruhe und Geborgenheit

Finde

Und dass Sandkörner nur dasjenige sind,

Das zwischen unseren Zehen ist,

Wenn wir auf dem

Weg vom Strand unsere Füße säubern,

Ehe wir gemeinsam den Heimweg antreten.

Irgendwann,

So scheint es,

Hab ich alle Sandkörner gesammelt,

Die an unseren Füßen klebten.

Als Kitt, der uns zusammenhalten sollte,

Als Erinnerung für all die gemeinsame Zeit,

Als Symbol für die unzähligen Geschichten und Momente, die wir teilten.

Ich füllte den Sand in die Uhr,

Denn jede Zeitmessung

Sollte an unser gemeinsamen Zeit

Gemessen werden.

Unbezahlbare Zeit.

Unbezwingbare Zeit.

Die Körner waren zu groß,

Um herunterrieseln zu können.

Doch nun ist jedes Korn,

Das für uns war,

Ein Korn gegen uns

Und es fällt nach unten,

Sie sind geschrumpft,

Ebenso wie unsere Geschichten verblassen.

Aber ich erinnere nach wie vor

Die alte Vergangenheit

Und Blende die Gegenwart aus.

Mein Wunsch

Nach dem, was wir waren,

Ist größer als der Mut, mir einzugestehen, was aus uns geworden ist.

In der unermüdlichen Hoffnung,

Dass Die Sandkörner

Alte Geschichten neu schreiben

Und zu alter Größe zurückfinden,

Sodass die Zeit,

Unsere Zeit,

Stehenbleibt,

Werde ich die Uhr umdrehen,

Wenn das letzte Sandkorn fällt.

Es fällt.

Und ich stehe da,

Starre auf die Sanduhr

Und weiß,

Dass die Zeit reif

Für eine neue Zeitmessung ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s